Die optimale Länge für gute SEO-Texte (kürzer, als du denkst...)

Die optimale Länge für gute SEO-Texte (kürzer, als du denkst...)

Jeder, der sich mit Content-Marketing beschäftigt, wird sich immer fragen, wie lang Artikel oder Beiträge sein müssen, um für SEO-Zwecke effektiv zu sein. Gibt es eine Mindestanzahl für Wörter im SEO-Text? Oder gibt es sogar eine Wortgrenze? Lass uns die Antwort auf diese Frage finden.

Autor
Inhaltsverzeichnis

Du bist hier, weil du dir unsicher bist. Du weißt nicht, welche Länge deine SEO Texte haben sollten und dafür gibt es gute Gründe:

  1. Warum solltest du zu lange Textinhalte erstellen, die 100, 200 oder 500 % mehr Zeit bei der Erstellung benötigen, um das gleiche Ergebnis zu erzielen?
  2. Warum überlangen Content erstellen, der nicht einmal zu 25 % komplett gelesen wird und die Besucher mehr frustriert als ihnen zu helfen?
  3. Warum überhaupt auf Länge oder Umfang achten, wenn letztendlich der „Inhalt“ das Wichtigste ist?

Du bist schlau, weil du die richtigen Fragen stellst. Die richtigen Fragen führen zu den richtigen Antworten und die richtigen Antworten führen dich zum gewünschten Ziel.

Und deshalb gleich die erste wichtige Frage:

Müssen gute SEO-Texte überhaupt eine Mindestlänge haben?

Zunächst einmal sollte geklärt werden, dass es so etwas wie SEO-Texte nicht gibt. Es gibt nur Inhalte, die für Menschen erstellt werden. Glaubst du, Google interessiert es, wie man einen gesunden Smoothie macht, wie man einen Seemannsknoten richtig macht oder wie man Eis isst, ohne zu kleckern?

Nicht die Bohne.

Die Suchmaschinen interessieren sich nur für die Zahlen und Interaktionen mit den Inhalten, die du für Menschen erstellst – Menschen, die die Suchmaschinen nutzen, um Lösungen für Probleme zu finden.

An diesem Punkt müssen wir also den Glauben infrage stellen, dass es eine Mindestlänge für Inhalte gibt, denn:

Inhalte liefern Lösungen und für Lösungen gibt es keine Mindestlängen!

Du kannst in 100 Wörtern erklären, wie man eine Lampe an einem Auto wechselt, genauso wie du in 1.000 Wörtern erklären kannst, wie man das Gleiche erreicht und den Text auf 80 % aufblähen kannst, nur um so zu tun, als wäre er detailliert, damit die Suchmaschinen annehmen, dass du den besten Inhalt hast.

Das Problem ist, dass ein Besucher nicht dumm ist und weiß, wann jemand versucht, seine kostbare Zeit in Anspruch zu nehmen – besonders, wenn es um kleine Lösungen geht, die du sogar mit einem einzigen Bild liefern könntest.

Magst du 5.000+ Wörter lange Artikel? Ich hasse sie.

Jede Sekunde, die ich scrolle, fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Ich kann förmlich spüren, wie der Autor den Artikel in die Länge gezogen hat, nur um sich SEO-Vorteile gegenüber anderen Websites zu verschaffen.

Ist diese Art von Content gut weil lang? Nicht unbedingt.

Solche Inhalte sind unnötig lang und der Autor hat sich nicht die Zeit genommen, seinen Lösungsansatz so kurz wie möglich, aber dennoch hilfreich, aufzubereiten. Der Autor hat keinen Respekt vor dem Besucher, weil er dessen kostbare Zeit für seine eigenen Vorteile ausnutzt.

Gute SEO-Texte sind so lang, wie nötig

Wir müssen nicht in „Längen“ festlegen, wie ausführlich ein Inhalt ist, sondern orientieren uns an Lösungen. Unterschiedliche Lösungsansätze führen zu einer unterschiedlichen Inhaltslänge.

Die einfache Faustregel für die Content-Länge ist ganz einfach: Solange du mindestens eine Frage beantworten kannst, die jemand hat, der deinen Content nutzen soll, bist du auf dem richtigen Weg.

Der einzige Zweck von Inhalten ist es, bei der Lösung von Problemen zu helfen. Wenn sie lösungsorientiert sind, kann dieser Inhalt, auch wenn er kurz ist, nicht schlecht sein, jede halbwegs intelligente Suchmaschine wird das auch so sehen.

Du musst nur darauf achten, dass du möglichst vollständige Lösungen anbietest, keine Teillösungen, damit der Nutzer deines Contents möglichst viele für ihn wichtige Informationen auf einer einzigen Webseite bekommt, ohne auf vielen anderen Webseiten nach ergänzenden Informationen suchen zu müssen.

Das ist der Weg zu besseren Inhalten und guten SEO-Texten. Das und eine gute Content-Marketing-Strategie führen dich direkt ans Ziel.

Welche Länge muss ein guter SEO-Text denn jetzt haben?

Es kann sinnvoll sein, die Anzahl der Wörter in einem Artikel als Grundlage dafür zu nehmen, ob ein Inhalt SEO-mäßig „funktioniert“. Der Schlüsselbegriff hier ist vollständiger Inhalt. Ein solcher Inhalt deckt ein Thema so komplett wie möglich ab, anstatt sich nur auf einen Bereich der Lösung zu konzentrieren.

Jeder gute SEO-Experte wird dir heute den Tipp geben, Inhalte zu erstellen, die so vollständig wie möglich sind. Und in der Tat, diese Praxis funktioniert und führt zu Inhalten, die „lang genug“ sind, damit der Nutzer alle für ihn wichtigen Informationen auf einer einzigen Webseite findet, ohne andere Informationsquellen zu konsultieren.

Laut einer Analyse der Suchmaschinen-Rankings von backlinko.com schneiden Inhalte, die etwa 2.000 Wörter lang sind, am besten ab. Ich kann bestätigen, dass diese Wortzahl in vielen Fällen ausreicht, um ein Thema ausführlich und auf den Punkt zu bringen.

Die folgende Statistik zeigt die negativen Auswirkungen von Inhalten, die eine minimal geringere Wortzahl als 2.000 haben:

Backlinko SEO-Texte Länge und Rankings
Quelle: backlinko.com

Das Problem ist jedoch nicht die Länge der Texte selbst, sondern der Informationsgehalt. Längere Inhalte sind einfach ausführlicher, enthalten mehr Details und erreichen daher höhere Positionen in Google und Co.

Man sollte sich nicht auf die Länge des SEO-Textes konzentrieren, sondern auf den Informationsgehalt.

Es gibt eine Startanleitung zur Suchmaschinenoptimierung von Google, um seine Website SEO-freundlich zu optimieren. Wenn du sie noch nicht gelesen hast, tu es, denn dann wirst du eines deutlich sehen:

Google bewertet die Inhalte einer Website nach ihrer Qualität!

Das würde meine Behauptung unterstützen, dass nicht die Länge des Textes wichtig ist, sondern der Inhalt und seine Struktur. Inhalte, die kurz, aber sauber und gut durchdacht und strukturiert sind, werden sich in den Suchergebnissen sicherlich gegen ausführliche Inhalte, die auf die Wortzahl optimiert sind, durchsetzen können.

Die eigentliche Schwierigkeit besteht nicht darin, lange Texte zu schreiben, sondern umfangreiche Themen so kurz und detailliert wie möglich darzustellen.

Und genau darum geht es beim Erstellen von guten Inhalten. Sie müssen nur lang genug sein, damit der Nutzer die Informationen so schnell wie möglich und ohne übermäßigen Input konsumieren kann.

Fazit

Wenn dein SEO-Content 1.000, 2.000 oder mehr Wörter lang sein muss und du es nicht schaffst, ihn zu kürzen, ohne den Informationsgehalt beibehalten zu können, dann ist das absolut in Ordnung.

Wenn du jedoch eine einfache Information unnötig in die Länge ziehst, die auch mit einem „normal langen“ Text vollständig abgedeckt werden kann, nur um dir einen möglichen SEO-Vorteil zu verschaffen, wird diese Strategie nicht funktionieren.

Sowohl die Suchmaschinen als auch die Konsumenten werden merken, dass solche Inhalte auf Quantität und nicht auf Qualität abzielen. Das Ergebnis sind hohe Absprungraten und diese Zahlen sagen Google und Co., dass solche Inhalte den Besuchern nicht gefallen – letztendlich wirst du mit solchen Inhalten verlieren.

Konzentriere dich besser auf Qualität und auf gute und kreative Content-Ideen, dann werden deine Inhalte die Konkurrenz schlagen.

Autor
Über Vitali Lutz

Mein Name ist Vitali Lutz und ich arbeite seit 2007 als Selbständiger im Internet – seit 2010 hauptberuflich. Auf dieser Website beschäftige ich mich mit den Themen Online-Business und -Marketing, Selbstständigkeit und vielem mehr.

TwitterFacebookLinkedInQuora